Communication strong & future-ready

design future

Mit der Digitalisierung wandeln sich nicht nur unsere Kommunikationskanäle und -inhalte. Es entstehen auch zunehmend neue Kommunikationsparadigmen: alles wird unmittelbarer, spontaner, diverser und fragmentierter. Ist die ganzheitliche Kampagne zur Utopie geworden?

Nein, aber ihre Kreation und Distribution folgen anderen Regeln und stellen nicht wenige Unternehmen vor Herausforderungen. Auf der PyCon.DE – einem der internationalen Leitevents rund um die Open-Source-Sprache Python – präsentierte Simon Daubermann im ZKM – Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe Ansätze und Antworten auf die drängende Frage: Wie gestalte ich zukunftsfähige Kommunikation?

Es geht längst nicht mehr nur um das Visuelle

Die digitale Kommunikationstechnologie hat die Grenzen der Visualität längst gesprengt. Sie vermittelt uns mittlerweile auch haptische oder akustische Eindrücke. In der Gestaltung erwachsen daraus gleichermaßen Pflichten wie Möglichkeiten. Es warten neue Gestaltungsdimensionen, die jedoch auch genutzt werden wollen. Wer sie links liegen lässt, der vergeudet Potenzial, Wiedererkennung und vermittelt zuvorderst vor allem eines: Rückständigkeit. Dass nun das gestalterische Spielfeld derart anwächst, wo sich das Kommunikationsdesign dank YouTube, Twitter und Co. doch sowieso schon über ein unglaublich weites Feld strecken muss, erleichtert den Arbeitsalltag nicht unbedingt. Immer wichtiger wird es, seine Kommunikation auf einem verlässlichen, charaktergebenden Grundgerüst aufzubauen. Kreative Kapazität und Energie können damit der Anwendung und der Adaption gewidmet werden.

Identitätsbasiertes Design ist der Katalysator einer dynamischen Kommunikation

Mit diesem Wandel muss sich auch die Anspruchshaltung an Designagenturen und -studios ändern. Weg vom temporären Auftragswerk hin zu besagtem Grundgerüst. Und dieses gestalterische Grundgerüst kann unserer Meinung nach nur aus der Brand bzw. Corporate Identity entstehen. Nur aus ihr ergeben sich Attribute, Werte, Visionen und Motive in einer abstrakten Form, die sich unvoreingenommen auf das gesamte Spektrum der Kommunikationskanäle und -dimensionen übertragen lässt. Dieses wahrhaft universelle Toolkit befähigt Gestalter – ob intern oder extern – zu einer schnellen und ansprechenden formatspezifischen Anpassung und transportiert dabei jederzeit die wesentlichen Identitätsparameter – ganz gleich ob in visueller Form, als Notification-Sound oder in der User Experience Ihrer Smart Watch Applikation.

Hello!
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×