Markenrelaunch des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg

something new

Zum Jahresbeginn 2020 stellt der neue Festivaldirektor des Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg (IFFMH) – Dr. Sascha Keilholz – das neue Gesamtkonzept des Festivals bei einer Pressekonferenz vor. Zentrale Themen sind die inhaltliche Neuausrichtung, die neuen Sektionen, das neue Team. Bis zur diesem Tag ist hinter den Kulissen natürlich schon Vieles passiert – neue Büros wurden bezogen, Kontakte geknüpft, Spielorte ausfindig gemacht und natürlich auch die Kommunikation und das visuelle Erscheinungsbild neu aufgestellt. – Diesen zentralen Teil der Vorarbeiten durfte DAUBERMANN über die vergangenen Monate aktiv begleiten; und so fällt mit dem Pressegespräch auch der Startschuss für den visuellen Markenrelaunch – in Form der Präsentation vor Ort aber auch schon mit der neuen Website, die nun mit ersten kommunikativen Inhalten live ist.

zum IFFMH

© Pictures by Sebastian Weindel

Das 1952 ins Lebens gerufene und damit nach der Berlinale zweitälteste Filmfestival Deutschlands besitzt eine große Tradition und setzt seit langem einen Schwerpunkt auf die Entdeckung neuer Filmtalente. Das neue, ausgesprochen cinephile Team möchte dieses reichhaltige, gewachsene Profil wieder stärken und mit neuem Leben füllen. Konkret bedeutet dies, das IFFMH weiterhin als Publikumsfestival zu platzieren – neue Zielgruppen für Filmkunst zu begeistern; aber auch wieder an Relevanz als Branchenfestival zu gewinnen, ein Aspekt der in jüngeren Vergangenheit in den Hintergrund getreten war.

Unsere gemeinsame Arbeit und Auseinandersetzung mit dem Filmfestival Mannheim-Heidelberg war von Beginn an eine sehr tiefgreifende. In der Entwicklung der Brand Identity wurden zunächst umfangreiche inhaltliche Parameter freigelegt, geschärft und verdichtet – Haltung, Werte, Mission, Vision, Leistung, Arbeitsweise … – und in kommunikative Bausteine übersetzt. Eine wichtige Grundlage, nicht nur als konzeptionelle Basis für die visuelle Ausgestaltung der Marke, sondern auch als Wegweiser und Korrektiv, für die gesamte Kommunikation des IFFMH.

Eine zentrale Erkenntnis aus dieser Phase: Das Festival bewegt sich inhaltlich stark zwischen diversen Spannungsfeldern – Publikum und Branche, Zugänglichkeit und Intellektualität, Tradition und Innovation, Streaming und Kinokultur, analog und digital. Eine Tatsache, die wir im gemeinsamen Prozess zur Tugend erklärten – Selbstbewusst mit Gegensätzen arbeiten, sie nicht als Widerspruch begreifen – The World is a playground! Diese Philosophie ist nun auch in zentrale Werkzeuge der Kommunikation eingezogen. Der neu entwickelte Claim „NEW FILM EXPERIENCE“ bringt genau das zum Ausdruck, spielt mit den verschiedenen Bedeutungsebenen von Erfahrung und Erlebnis und stärkt den Typus des Filmfestivals als Raum kuratierten, besonderen, außergewöhnlichen Filmererlebens. Und auch die ersten Blicke auf die visuelle Gestaltung zeugen von dieser Dualität – paaren selbstbewusste, plakativ-progressive Elemente mit analoger Ästhetik, Körnung, Rauschen.

Stattfinden wird das Festival in der Zeit vom 12. bis 22. November 2020 – DAUBERMANN darf das IFFMH mit kommunikativer und visueller Gestaltung auf allen Ebenen begleiten. Es wird also noch viel zu sehen geben. Wir freuen uns weiterhin auf eine sehr wertschätzende, partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Stay tuned!

Auf den ersten Blick wirkt das neue, hellgrüne Logo auf der schwarzen Pressemappe des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg irgendwie fremd und deplatziert. Doch scheint sich seine Form mit einem Projektionslicht zu verbinden, dessen Strahlen vom Hintergrund her das Dunkel erhellen. Wenn man will, kann man dieses Wechselspiel auf das neue Konzept der Festivalmacher beziehen.

Wolfgang NierlinRhein-Neckar-Zeitung – 22.Januar 2020

Hello!
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×